Loading...

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Ursachen für den Verlust der Privatsphäre von Patienten in EHRs und Gesundheits-IT-Systemen verstehen

22. Februar 2022 - Parul Saini, Webmedy-Team


Da immer mehr Entwicklungsländer elektronische Patientenakten (EHR) einführen, wird sich dieser Trend fortsetzen. Das Gesundheitswesen braucht diese Initiative dringend, da sie die Qualität erhöht und gleichzeitig kostengünstig ist. Da Technologien gewisse Risiken mit sich bringen können, ist die Sicherheit von Informationen im System ein echtes Problem. Es gab kürzlich Sicherheitsverletzungen, die Fragen zum System aufgeworfen haben.

Obwohl seine Verwendung zunimmt und die Begeisterung für die Adoption ebenfalls zunimmt, wird den ethischen Bedenken, die es möglicherweise aufwirft, weniger Aufmerksamkeit geschenkt. Die Verschlüsselung von EHR-Passwörtern ist eine praktikable Option, um sie zu sichern.

In diesem Blog werden wir verschiedene Ursachen für den Verlust der Privatsphäre digitaler Patienten in EHRs und anderen Gesundheits-IT-Systemen und die möglichen Lösungen dafür diskutieren.

Ursachen für den Verlust der Privatsphäre von Patienten in EHRs und Gesundheits-IT-Systemen

  • Die meisten Patienten verstehen das Konzept des digitalen Datenschutzes nicht

    Digital ist eine „Cyberwelt“ und nicht leicht vorstellbar, sodass Patienten glauben, dass ihre Daten und ihre Privatsphäre geschützt sind, wenn dies möglicherweise nicht der Fall ist. Die digitale Gesundheits-IT-Welt von heute ist wie das Betreten eines Patientenzimmers in einem Krankenhaus, in dem es sich um einen großen gemeinsamen Raum ohne Vorhänge, Wände, Türen usw. handelt (sogar für Badezimmer oder Duschen!). In diesem imaginären Universum findet jede private Diskussion mit dem Ziel statt, dass andere sie hören können, alle Methoden werden vor anderen ausgeführt und so weiter, ohne die Zustimmung des Patienten und ihre Proteste ändern nicht viel. Es ist wahrscheinlich, dass Patienten, die sich dieses Szenario vorstellen können, eine Vorstellung davon haben, wie die digitale Privatsphäre heute gehandhabt wird – ein großer gemeinsamer Raum, in dem alle zuschauen und zuhören, unabhängig davon, was die Patienten denken.

  • Es ist weniger teuer, nicht datenschutzbewusste IT-Lösungen zu erstellen

    Da die Schaffung von Datenschutz in Software von Anfang an schwierig ist und teure Sicherheitsressourcen erfordert, sehen wir häufig, dass Entwickler bis zum Ende warten, um den Datenschutz in Betracht zu ziehen. Es ist nicht möglich, Datenschutz auf einem bestehenden System hinzuzufügen, wie es bei der Sicherheit der Fall ist - entweder ist es in das System integriert oder es funktioniert nicht. Da das Weglassen wirtschaftlicher ist als das Einsetzen, wird es oft weggelassen.

    Während Designer, Architekten und Ingenieure das Gespräch führen, ist es schwierig, den Weg zu gehen, wenn es um den Datenschutz geht, da es schwierig ist, funktionsfähige Systeme innerhalb eines koordinierten, integrierten digitalen Ökosystems zu schaffen. Da der digitale Datenschutz selbst in einfachen Einzelunternehmenssystemen so schwer zu definieren ist, erklärt die Schwierigkeit, ihn über mehrere integrierte Systeme hinweg zu definieren, viele schlechte Datenschutzimplementierungen in modernen Systemen.

  • Patienten verlangen keine Privatsphäre von ihren Anbietern

    Aus unserer Sicht soll allen Patienten ein sicherer Zugang zu ihren Gesundheitsdaten ermöglicht werden. Es ist jedoch selten, dass Patienten Ärzte, Gesundheitssysteme oder andere Leistungserbringer danach wählen, wie sie die Privatsphäre sehen. Obwohl Patienten in der Regel selbst dann den Anbieter wechseln, wenn Datenschutzverletzungen festgestellt und geahndet werden, wechseln sie danach selten den Anbieter.

Zusammenfassung

Ein effektives EHR-System erfordert das Fachwissen von Ärzten, Technologen, Ethikern, Verwaltungspersonal und Patienten. EMRs haben viele Vorteile, aber auch ihre Risiken müssen erkannt und angemessen angegangen werden. Es stehen mehrere Techniken zur Verfügung, um Risiken zu reduzieren und Hindernisse bei der Implementierung digitaler Patientenakten zu überwinden. Die Funktionalitäten von elektronischen Patientenakten müssen besser geeignet sein, um den Komfort, die Sicherheit, die Leistung und die Effektivität von Gesundheits- und Gesundheitstransportsystemen zu verbessern. Computergestützter Patientenschutz ist wichtig, aber es gibt zahlreiche legitime Gründe dafür, warum Sicherheit im gegenwärtigen Klima entweder schwer oder nur schwer zu erreichen ist.

Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


zusammenhängende Posts


Kategorien


13 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 23. August 2022

47 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 30. März 2022

33 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 20. März 2022

60 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 7. Juli 2022

5 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 10. August 2022

3 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 16. August 2022

Trendige Beiträge


Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


© 2022 Ardinia Systems Pvt Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich für einen Kauf über die Links entscheiden, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
Datenschutz-Bestimmungen
Webmedy ist ein Produkt von Ardinia Systems.