Loading...

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Integration eines Impfplanungssystems mit EHR

23. September 2021 - Parul Saini, Webmedy-Team


Da Länder versuchen, einen Großteil ihrer Bevölkerung gegen COVID-19 zu impfen, denken viele Menschen über Impfungen nach und fragen sich – wann sie sich impfen lassen, wo sie sich impfen lassen und wie sie sich impfen lassen sollen.

Heute gibt es eine große Chance für digitale Gesundheitslösungen und Partner, die Einführung nicht nur der COVID-19-Impfungen, sondern auch aller anderen Impfungen zu unterstützen, die dazu beitragen, unsere Bevölkerung gesund zu halten.

Nationen und Staaten möchten wissen, wie viel ihrer Bevölkerung gegen Covid-19 geimpft wurde, damit sie wichtige Entscheidungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit treffen können. Zu diesem Zweck haben Staaten, Bezirke und Städte Impfregister eingerichtet, um den Impfstatus ihrer Bevölkerung zu verfolgen.

In der Vergangenheit wurden Impfkampagnen auf Kinder (naja, ihre Eltern) ausgerichtet, um Krankheiten so früh wie möglich vorzubeugen, was sehr erfolgreich war. Mit der saisonalen Grippeimpfung und anderen neueren Impfungen, wie dem COVID-19-Impfstoff, gibt es einen allgemeinen Umdenken von „Impfstoffe sind für Kinder“ zu „Impfstoffe sind für alle“. Dieses Umdenken wirkt sich auch auf die Nachverfolgung von Impfstoffen aus, da Einzelpersonen von einem Staat in einen anderen ziehen und ihre Impfhistorie für jedes Register aktualisiert und für ihren Gesundheitsdienstleister zugänglich machen müssen.

Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie diese Impfinformationen in die EHR integriert werden können.

Impfplanungssystem mit EHR

Das Vorhandensein von EHR-Nutzung und die daraus resultierende Möglichkeit, Impfdaten in elektronischer Form zu haben, bietet eine wichtige Grundlage für die Bereitstellung von auf Informationstechnologie (IT) basierenden Impfstoffinterventionen. Die Erfassung von Impfdaten in elektronischer Form wird auch durch eine wachsende Zahl von Impfinformationssystemen (IIS) oder Impfregistern unterstützt. Dieser weit verbreitete Einsatz von Technologie bietet eine ideale Plattform, um bei der Bereitstellung von Impfstoffen zu helfen, einer der wichtigsten Interventionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit.

Durch die Verwendung von EHR für Impfungen haben Organisationen mehr Informationen über den Patienten, wenn sie ihre Patienten impfen, anstatt einige der traditionellen Super-Sites, die keinen Zugriff auf Patientendaten haben. Mit EHRs beteiligen sich Staaten am Austausch von Gesundheitsinformationen, und unseren Ärzten stehen mehr Informationen zur Verfügung, wenn sie ihre Patienten impfen.

Während Staaten damit beginnen, ihre Bevölkerung zu impfen, arbeiten EHR-Unternehmen mit Gesundheitsorganisationen zusammen, um zu ermitteln, welche Schritte für die Vorbereitung erforderlich sind, und suchen in unserem Impfregister und in Patientenregistern nach Lösungen für die Nachverfolgung und Berichterstattung über die Verabreichung von Impfstoffen. EHR-Anbieter konzentrieren sich jetzt darauf, Impfplanungssysteme in die EHR zu integrieren. Im Folgenden sind die Dinge aufgeführt, an denen die Anbieter arbeiten:

  • Wie man das EHR so ausstattet, dass es bei Bedarf alle unerwünschten Folgen der Impfstoffverabreichung melden kann.
  • Wie man die EHR so ausrüstet, dass sie in der Lage ist, elektronische Fallmeldungen zu COVID-19 und letztendlich Impfungen durchzuführen, eine Art alternativer Meldemechanismus.
  • Wie man die EHR so ausstattet, dass sie die Impfstoffverabreichung (mit neuen CPT/CVX-Codes, Bestandskontrolle, VIS-Blatt usw.) für eine große Anzahl von Personen dokumentieren kann, sowohl in dem Kontext, in dem die Patienten aktuelle Patienten sind, als auch in dem Kontext, in dem dies möglicherweise nicht der Fall ist sein.
  • Wie man das EHR so ausstattet, dass es die von der Praxis verwalteten Impfstoffe den zuständigen Stellen melden kann, z. B. einem staatlichen Impfregister.

Wie funktioniert der Impfdatenfluss?

Ein Impftermin ist ein ambulanter Standardtermin.

  • Der Patient wird entweder innerhalb der EHR oder außerhalb der EHR eingeplant.
  • Patientin kommt.
  • Die Impfhistorie des Patienten wird abgefragt und aus einem Register abgerufen.
  • Der Impfstoff wird verabreicht und dann an das Register gesendet.

EHR-Unterstützung für die Impfplanung

Hier sind einige Möglichkeiten, wie EHR die Impfplanung unterstützt:

  • Automatische Planung von Folgeterminen

    Der Patient wird durch Nachrichten daran erinnert, zum richtigen Zeitpunkt, je nachdem, welchen Impfstoffhersteller er erhalten hat, seine zweite Dosis zu erhalten.

  • Tools zur Entscheidungsunterstützung

    Neue Erinnerungen stellen sicher, dass Patienten den richtigen Impfstoff erhalten, wenn sie für eine zweite Dosis zurückkehren.

  • Zusätzliche Unterstützung für mobile Arbeitsabläufe in den Einstellungen für Massenimpfungen

    Neue Erinnerungen stellen sicher, dass Patienten den richtigen Impfstoff erhalten, wenn sie für eine zweite Dosis zurückkehren.

  • COVID-19-Impfstoffanalytik

    Eine spezifische Metrik, die Gesundheitsorganisationen hilft, den Überblick darüber zu behalten, wie viele Personen geimpft wurden und wer noch geimpft werden muss.

  • Impfstatus durch Diagramme

    Patienten können Fragebögen vor und nach der Impfung ausfüllen und ihren Impfstatus mit ihren Gesundheitsdienstleistern, Arbeitgebern, Schulen und anderen teilen.

  • Priorisierung von Impfstoffen

    Gesundheitsorganisationen können basierend auf Kriterien wie Alter, Risikofaktoren und Beruf prioritäre Patientenpopulationen für die Impfung identifizieren.

  • Koordination der Impfung über Gesundheitsorganisationen hinweg

    Mithilfe standardbasierter Interoperabilität können Krankenhäuser Daten zur Impfstoffverabreichung mit anderen Gesundheitsorganisationen austauschen. Beispielsweise können Patienten ihre erste und zweite Impfdosis an unterschiedlichen Orten erhalten.

Das Verständnis der Vorgeschichte eines Patienten und seines Impfstatus ist natürlich für Impfungen von Bedeutung, aber es ist auch wichtig, wenn man eine ganzheitlichere Längsschnittbetrachtung der Patientengesundheit in Betracht zieht.

Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


zusammenhängende Posts


Kategorien


13 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 23. August 2022

47 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 30. März 2022

33 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 20. März 2022

60 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 7. Juli 2022

5 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 10. August 2022

3 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 16. August 2022

Trendige Beiträge


Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


© 2022 Ardinia Systems Pvt Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich für einen Kauf über die Links entscheiden, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
Datenschutz-Bestimmungen
Webmedy ist ein Produkt von Ardinia Systems.