Loading...

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Bedeutung der EHR-Interoperabilität

13. August 2021 - Parul Saini, Webmedy-Team


In der Gesundheits-IT ist es wirklich schwierig, an ein großes Schlagwort außer Interoperabilität zu denken. Interoperabilität beeinflusst die Qualität der Gesundheitsversorgung sowohl für Patienten als auch für Ärzte. Der Hauptzweck der Interoperabilität im Gesundheitswesen besteht darin, den nahtlosen Fluss von Gesundheitsdaten zwischen Leistungserbringern und anderen an der Versorgung des Patienten beteiligten Gesundheitssystemen zu ermöglichen, um eine bessere Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Gesundheitsfachkräfte bewegen sich in Richtung Technologie, jetzt nutzen zahlreiche Anbieter und Gesundheitseinrichtungen sie. Im Jahr 2017 nutzten laut dem Bericht des National Coordinator of Health Information Technology 86 % der niedergelassenen Ärzte EPAs. Da EHRs weit verbreitet sind, ist es wichtig zu verstehen, was EHR-Interoperabilität ist und wie eine bessere EHR-Interoperabilität für Ihr Gesundheitswesen von Vorteil sein kann.

Was ist EHR-Interoperabilität?

Lassen Sie uns verstehen, was Interoperabilität im Gesundheitswesen bedeutet. Einfach ausgedrückt bedeutet Interoperabilität ein System, das mit jedem anderen System integriert werden kann, um Informationen auszutauschen. In medizinischer Hinsicht bedeutet EHR- oder EMR-Interoperabilität die Fähigkeit medizinischer Geräte und Technologien, Gesundheitsdaten in einer leicht verdaulichen Form auszutauschen, zu erklären und darzustellen, wann und wo immer ein Patient versorgt wird. Es bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der Krankenakten und Gesundheitsinformationen von einem Anbieter oder System zu einem anderen übertragen werden können.

Laut dem Büro des Nationalen Koordinators für Gesundheitsinformationstechnologie (ONC) muss EHR vier wichtige Technologiebereiche erfolgreich integriert haben, um als vollständig interoperabel zu gelten. Diese Schlüsselbereiche sind:

  • Anwendungsinteraktion mit Benutzern
  • Systemkommunikation
  • Informationsverarbeitung und -management
  • Integration von Verbrauchergeräten

Ebenen der EHR-Interoperabilität

Typischerweise gibt es sieben verschiedene Ebenen der Interoperabilität. Lesen Sie weiter, um diese Ebenen kennenzulernen.

  • Stufe 0 – KEINE Interoperabilität

    Eigenständige Systeme ohne Interoperabilität. Dabei handelt es sich um Systeme, die keine Informationen austauschen können und auf einzelne Systemgrenzen beschränkt sind.

  • Stufe 1 – Technische Interoperabilität

    Diese Ebene der Interoperabilität verwendet ein Kommunikationsprotokoll für die gemeinsame Nutzung von Daten zwischen Systemen. Es behandelt technische Aspekte der Interoperabilität wie Kommunikationsprotokolle, Verbindungsdienste und Datenaustauschformate.

  • Ebene 2 – Syntaktische Interoperabilität

    Diese Ebene impliziert die Fähigkeit von zwei oder mehr Systemen, Daten und Dienste über gegenseitig interoperable Protokolle wie High-Level Architecture (HLA) gemeinsam zu nutzen.

  • Stufe 3 – Semantische Interoperabilität

    Diese Interoperabilität spezifiziert die Fähigkeit von zwei oder mehr Systemen, die ausgetauschten Informationen sinnvoll und genau zu dekodieren, um vorteilhafte Ergebnisse zu erzeugen, wie sie von den Endbenutzern definiert werden. Semantische Interoperabilität bedeutet, dass die eigentliche Bedeutung gemeinsam genutzter Informationen von kommunizierenden Systemen verstanden wird.

  • Stufe 4 – Pragmatische Interoperabilität

    Dieses Maß an Interoperabilität wird erreicht, wenn die zusammenarbeitenden Systeme die Methoden und Verfahren kennen, die sie verwenden.

  • Stufe 5 – Dynamische Interoperabilität

    Von zwei oder mehr Systemen wird gesagt, dass sie dynamische Interoperabilität aufweisen, wenn sie die stattfindenden Zustandsänderungen verstehen und in der Lage sind, diese Änderungen zu nutzen.

  • Stufe 6 – Konzeptionelle Interoperabilität

    Konzeptionelle Interoperabilität wird erreicht, wenn Annahmen und Einschränkungen der zielgerichteten Realitätsaufnahme aufeinander abgestimmt sind. Interoperabilität im Gesundheitswesen hat jedoch unterschiedliche Bedeutungen wie -

    • Interoperabilität von Massagen (Daten), die zwischen Gesundheitsanwendungen geteilt werden sollen.
    • Interoperabilität der elektronischen Patientenakte (EHR).
    • Interoperabilität der Patientenakten.
    • Interoperabilität anderer Geschäftsprozesse.

Wie wird die Interoperabilität in einem EHR-System erreicht?

Interoperable EHR-Systeme nutzen branchenübliche Protokolle und APIs für den Informationsaustausch. Einige davon sind:

  • Fast Healthcare Interoperability Resources (FHIR): Protokolle zum Austausch von Gesundheitsdaten auf Klinik- und Verwaltungsebene.
  • Health Relationship Trust (HEART): Profile, die es Patienten ermöglichen, den Zugriff auf ihre Gesundheitsdaten zu kontrollieren.
  • Health Level 7 (HL7): Standard, der den Datenaustausch über das v2-Nachrichtensystem steuert.

Bedeutung der Interoperabilität

Computersysteme können Informationen übertragen und die empfangenen Daten verwenden. In der Gesundheitsbranche müssen Informationen verteilt und erkannt werden, sobald sie gesammelt wurden. Mit der Interoperabilität können die erhöhte Transparenz, Portabilität und Zugänglichkeit die Leichtigkeit erhöhen, mit der medizinisches Fachpersonal auf Gesundheitsinformationen zugreifen kann. Gesundheitsakten können sicher mit Patienten und anderen Ärzten und Einrichtungen des Gesundheitswesens geteilt werden, um eine koordinierte Patientenversorgung zu ermöglichen. Zusammenarbeit ermöglicht eine bessere und zeitnahe Entscheidungsfindung, insbesondere in kritischen Situationen. Wenn Interoperabilität nicht Teil der Gleichung ist, leidet die Gesundheit der Patienten. Ärzte und anderes medizinisches Personal benötigen die Informationen, die ihnen am Point of Care fehlen. Wenn ihnen spezifische Informationen fehlen, benötigen sie mehr Zeit, um die Informationen zu beschaffen. Interoperabilität führt zu besseren Gesundheitsergebnissen mit genaueren Informationen.

Hauptvorteile der EHR-Interoperabilität

  • Verschiedene Interessengruppen – Arztpraxen, Krankenhäuser, Notfallversorgungszentren, Apotheken und spezialisierte medizinische Zentren – arbeiten unter Verwendung interoperabler Systeme zusammen, die es verschiedenen Systemen und Anwendungen ermöglichen, miteinander zu kommunizieren. Die Krankenakten des Patienten folgen ihnen im gesamten Gesundheitssystem, und verschiedene an der Versorgung des Patienten beteiligte Interessengruppen können nahtlos zusammenarbeiten.
  • Verbesserte Performance.
  • Die sicherere Transformation der Pflege.
  • Minimierte Kosten – Erhöhte Effizienz durch eine größere gemeinsame Nutzung von Daten spart Zeit und Mühe für die Mitarbeiter, was auf höhere Kosteneinsparungen hinweist. Interoperabilität im Gesundheitswesen erleichtert es medizinischen Leistungserbringern, Patienteninformationen bereitzustellen.
  • Interoperabilität im Gesundheitswesen erleichtert es medizinischen Leistungserbringern, Patienteninformationen bereitzustellen.
  • Von der Regierung festgelegte Standards und Verwaltungshilfen fördern ein besseres Zusammenspiel verschiedener Systeme.

Hindernisse für die EHR-Interoperabilität

  • Mangel an Konsistenz

    Organisationen wie CHIME und HIMSS haben sich in den letzten zwei Jahrzehnten intensiv mit der Entwicklung nationaler Patientenidentifikatoren beschäftigt. Der Grund dafür ist, dass sich der Austausch von Gesundheitsdaten ständig weiterentwickelt und der Bedarf an einer genauen und konsistenten Methode zur Identifizierung individueller Gesundheitsdaten von Patienten immer anspruchsvoller wird. Die Zuweisung einer eindeutigen Patientenkennung für jede Person im Land ist eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Krankenhäuser medizinische Patientenakten und Patientendaten effektiv und genauer austauschen können. Fehlt dies, kann dies zu erhöhten Kosten für Gesundheitseinrichtungen führen.

  • Mangelnde Kommunikation zwischen Gesundheitsdienstleistern

    Gegenwärtig macht es die von den heutigen Anbietern bereitgestellte Gesundheitstechnologie schwierig, Informationen von einer Software für elektronische Patientenakten (EHR) auf eine andere zu kopieren und weiterzugeben. Nicht übereinstimmende Formate und Datenfelder bedeuten, dass Daten zunächst manipuliert und vernichtet werden müssen, bevor sie in ein anderes System eingeführt werden. Einige wenige verschiedene Organisationen zur Entwicklung von Standards (SDOs) definieren, erstellen, aktualisieren und verwalten Gesundheitsdatenstandards über kollektive Prozesse, die Gesundheits-IT-Benutzer einbeziehen, aber es gibt keinen gemeinsamen Standard. Das Fehlen von Standards für das Sammeln, Kommunizieren, Senden, Speichern und Verwalten von Gesundheitsdaten ist ein großes Hindernis für die Interoperabilität im Gesundheitswesen.

  • Anbieter blockieren die Informationen

    Der Mangel an gemeinsam genutzten Daten im Gesundheitswesen bereitet Kopfschmerzen. Ein großer Engpass für die Interoperabilität im Gesundheitswesen ist die Praxis der Datenblockierung – von Seiten des Anbieters. Eine in diesem Jahr veröffentlichte Studie hob hervor, dass die Blockierung von Informationen immer noch weit verbreitet ist und dass die Richtlinien zur Eindämmung dieser Praxis unwirksam sind. Obwohl bereits Anstrengungen unternommen werden, um die Informationsblockierung zu unterbinden, indem ein gewisses Maß an Datenfreigabe durch staatliche Vorschriften vorgeschrieben wird, hilft die Verlangsamung der Informationsblockierung, wenn die Bemühungen erfolgreich sind, sicherzustellen, dass Informationen über alle Anbieterorganisationen hinweg verfolgt werden, was wiederum die Effizienz verbessert und verbessert Qualität der Pflege.

  • Schwierigkeiten bei der Analyse, Messung und Verbesserung der Interoperabilität

    Wie ein Sprichwort sagt, kann man nicht verbessern, was man nicht messen kann. Daher ist es schwierig, die Kosten von Fehlerquoten zu messen, die auftreten, wenn Gesundheitssysteme nicht auf sinnvolle Weise miteinander kommunizieren. Aufgrund der fehlenden Fähigkeit, Ergebnisse zu messen oder zu verfolgen, können Gesundheitssysteme und andere Gesundheitsdienstleister ihre wichtigen Prozesse nicht beschleunigen, was zu einem Mangel an Initiative zur Verbesserung der Interoperabilität führt. Die Herausforderung, vor der Gesundheitsdienstleister und ihre Anbieter stehen, ist das Fehlen einer Standardmethode zur Messung des Einflusses von Interoperabilitätsproblemen. Sobald die Gesundheitsbranche diese Probleme in allen Gesundheitssystemen kontrollieren kann, kann sie Probleme analysieren und Änderungen vornehmen und auch messen, wie diese Änderungen die Qualität der Versorgung und die Ergebnisse für die Patienten verbessern können.

Fazit

Interoperabilität bedeutet, wie effizient verschiedene Computer und Softwaresysteme miteinander interagieren und alle Arten von Daten senden und übersetzen können. In der Gesundheitsbranche ist die EHR-Interoperabilität unerlässlich, um die Patientenversorgung und -ergebnisse zu verbessern, die Arbeitsplatzumgebung für Anbieter zu verbessern und für die Gesundheitsorganisation insgesamt Geld zu sparen. Interoperabilität stellt sicher, dass Gesundheitsdaten korrekt zwischen Anbietern und Organisationen ausgetauscht werden, wodurch die Effektivität verbessert, unnötige Tests minimiert und die Kommunikation zwischen überweisenden Ärzten und Spezialisten verbessert wird.

Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


zusammenhängende Posts


Kategorien


17 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 30. August 2022

48 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 28. August 2022

33 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 20. März 2022

61 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 26. August 2022

6 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 29. August 2022

3 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 16. August 2022

Trendige Beiträge


Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


© 2022 Ardinia Systems Pvt Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich für einen Kauf über die Links entscheiden, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
Datenschutz-Bestimmungen
Webmedy ist ein Produkt von Ardinia Systems.