Loading...

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Wie funktioniert das menschliche Immunsystem?

3. April 2020 - Parul Saini, Webmedy-Team


Unser Immunsystem ist für unsere Ausdauer notwendig. Ohne ein Immunsystem wäre unser Körper Angriffen von Bakterien, Viren, Parasiten und mehr ausgesetzt. Es ist unser Immunsystem, das uns gesund hält, während wir über einem Meer von Krankheitserregern schweben.

Solange Ihr Immunsystem reibungslos funktioniert, sind Sie gesund. Aber wenn es nicht mehr richtig läuft – weil es schwach ist oder besonders schädliche Keime nicht bekämpfen kann – wird man krank. Auch Keime, denen Ihr Körper noch nie begegnet ist, können Sie möglicherweise krank machen. Manche Keime machen nur beim ersten Kontakt krank, zum Beispiel Kinderkrankheiten wie Windpocken.

Unser Immunsystem verstehen

Das Immunsystem ist erstaunlich kompliziert. Es kann Millionen verschiedener Gegner identifizieren und sich merken und es kann Ausscheidungen und Zellen erzeugen, um sich mit jedem von ihnen zu paaren und ihn zu beseitigen.

Die Hauptkomponenten des Immunsystems sind:

  • weiße Blutkörperchen
  • Antikörper
  • Ergänzungssystem
  • Lymphsystem
  • Milz
  • Knochenmark
  • Thymusdrüse

Alle diese Komponenten wirken zusammen und spielen eine wichtige Rolle im Immunsystem.

  • weiße Blutkörperchen

    Weiße Blutkörperchen, auch Leukozyten genannt (LOO-Kuh-Sites), spielen eine wesentliche Rolle im Immunsystem. Einige Arten von weißen Blutkörperchen, sogenannte Fresszellen (FAH-guh-sites), fressen angreifende Organismen auf. Andere, sogenannte Lymphozyten (LIM-Fuh-Sites), unterstützen den Körper dabei, sich die Feinde einzuprägen und sie zu töten.

    Eine Art Phagozyten ist das Neutrophil (NOO-truh-fil), das Bakterien angreift. Wenn jemand eine bakterielle Erkrankung hat, können Ärzte einen Bluttest anfordern, um festzustellen, ob der Körper viele Neutrophile produziert hat. Andere Arten von Fresszellen sorgen dafür, dass der Körper auf Feinde reagiert.

    Die zwei Arten von Lymphozyten sind B-Lymphozyten und T-Lymphozyten. Lymphozyten beginnen im Knochenmark und bleiben entweder dort und entwickeln sich zu B-Zellen oder wandern zur Thymusdrüse, um sich zu T-Zellen zu entwickeln. B-Lymphozyten sind wie das Armee-Intelligenzsystem des Körpers – sie entdecken ihre Opfer und schicken Wachen, um sie festzuhalten. T-Zellen sind wie die Freiwilligen – sie töten die Feinde, die das Geheimdienstsystem erkennt.

  • Antikörper

    Antikörper helfen dem Körper, Mikroben oder die von ihnen erzeugten Toxine (Gifte) zu bekämpfen. Sie tun dies, indem sie Essenzen, sogenannte Antigene, auf der Außenseite der Mikrobe oder in den von ihnen produzierten Elementen identifizieren, die die Mikrobe oder das Toxin als andersartig identifizieren. Die Antikörper identifizieren dann diese Antigene zum Abtöten.

  • Milz

    Die Milz ist eine Blutfilterdrüse, die Mikroben eliminiert und alte oder verdorbene rote Blutkörperchen abtötet.

  • Knochenmark

    Knochenmark ist das federnde Gewebe, das sich in Ihren Knochen befindet. Es entsteht aus den roten Blutkörperchen, die unser Körper benötigt, um Sauerstoff zu transportieren, den weißen Blutkörperchen, die wir verwenden, um Infektionen aufrechtzuerhalten, und den Blutplättchen, die wir benötigen, um unsere Blutgerinnung zu erleichtern.

  • Thymusdrüse

    Der Thymus filtert und verwaltet Ihren Blutinhalt. Es liefert die weißen Blutkörperchen, die T-Lymphozyten genannt werden.

  • Milz

    Die Milz ist eine Blutfilterdrüse, die Mikroben eliminiert und alte oder verdorbene rote Blutkörperchen abtötet.

  • Makrophagen

    Makrophagen sind eine Art weiße Blutkörperchen und Teil unserer Immunabwehr. Sie werden in unserem Knochenmark produziert. Sie erkennen, umgeben oder bedecken den Fremdkörper und besiegen dann den Fremdkörper oder die Zellen. Es wird auch angenommen, dass Makrophagen in Ihrem Körper „das Haus reinigen“. Diese Zellen werden von Zellen befreit, die abgenutzt sind und repariert werden müssen. Makrophagen spielen auch eine Rolle bei der Wundheilung und der Wiederherstellung der Gliedmaßen.

    Der Makrophage spielt sowohl bei der angeborenen als auch bei der erworbenen (humoralen und zellulären) Immunantwort eine bedeutende Rolle. Die Makrophagen verbleiben mehrere Monate nach ihrer Produktion.

    Die Methode, bei der Makrophagen Fremdkörper umgeben, bedecken und töten, wird als Phagozytose bezeichnet. Es kommt von den griechischen Wörtern „phagein“ für essen, „kytos“ oder Zelle und „osis“, was Prozess bedeutet.

    Wichtig ist, dass die Makrophagen Selbst von Nicht-Selbst unterscheiden können, so dass sie Zellen mit normalem Aussehen oder normaler Funktion nicht verletzen oder zerstören.

Wie kämpft das Immunsystem?

  • Wenn der Körper fremde Elemente spürt, dient das Immunsystem dazu, die Antigene zu identifizieren und von ihnen zu befreien.
  • B-Lymphozyten werden veranlasst, Antikörper zu produzieren. Diese spezifischen Proteine heften sich an spezifische Antigene. Die Antikörper bleiben im Körper einer Person. Das heißt, wenn das Immunsystem dieses Antigen wieder findet, können die Antikörper ihre Arbeit verrichten. Deshalb wird jemand, der an einer Krankheit wie Windpocken erkrankt, normalerweise nicht wiederholt davon erkranken.
  • Auf diese Weise stoppen Impfungen (Impfstoffe) auch einige Krankheiten. Eine Immunisierung führt dem Körper ein Antigen in einer Methode zu, die niemanden krank macht. Aber es erlaubt dem Körper, Antikörper zu bilden, die die Person vor zukünftigen Krankheiten durch das Virus schützen.
  • Obwohl Antikörper ein Antigen identifizieren und sich daran festhaken können, können sie es nicht ohne Hilfe töten. Das ist die Arbeit der T-Zellen. Sie töten Antigene, die von Antikörpern oder Zellen gehalten werden, die betroffen oder irgendwie vermindert sind. T-Zellen weisen auch andere Zellen (wie Fresszellen) an, ihre Aufgaben zu erfüllen.

Arten von Immunität - angeboren, adaptiv und passiv

  • Angeborene Immunität

    Jeder wird mit einer angeborenen (oder natürlichen) Immunität geboren, einer Art universellem Schutz. Beispielsweise dient die Haut als Schutzwand, um Bakterien daran zu hindern, in den Körper einzudringen. Und das Immunsystem erkennt, wenn einige Eindringlinge fremd sind und tödlich sein könnten.

  • Adaptive Immunität

    Die adaptive (oder aktive) Immunität erstreckt sich über unser ganzes Leben. Wir erzeugen eine adaptive Immunität, wenn wir uns Krankheiten öffnen oder wenn wir mit Impfstoffen gegen sie immunisiert werden.

  • Passive Immunität

    Passive Immunität wird aus einer anderen Quelle "ausgeliehen" und dient nur für kurze Zeit. Zum Beispiel verleihen Antikörper in der Muttermilch einem Baby vorübergehende Immunität gegen Krankheiten, die auch die Mutter gefährdet haben.

Immunität nach Ayurveda

Laut Ayurveda ist eine gesunde Immunität das Ergebnis einer guten Verdauung, eines starken Agni (das Stoffwechselfeuer), einer guten Leberfunktion und eines ausgewogenen endokrinen Systems (das richtig ausgewogene Hormone beinhaltet). Immunität hängt auch sehr mit einer mächtigen Sache namens Ojas zusammen. Das Sanskrit-Wort Ojas impliziert „Kraft“.

Aber im Körper ist Ojas sehr komplex und schwierig – sogar etwas schwer zu definieren. Doch im ayurvedischen Brauch hat Ojas alles, um mit Immunität aufzutreten. Es wird angenommen, dass die Kraft des eigenen Ojas darüber entscheidet, welche Determinanten und Einflüsse, ob innerlich oder äußerlich, bei jedem Individuum Krankheit hervorrufen. Gesundes Ojas fördert einen Zustand der Glückseligkeit. Ojas wird bewahrt, wenn wir mit vollständiger, fairer Erfahrung im bestehenden Moment leben können.

Ojas ist die wirklich komplexe Essenz von Kapha – das, was dem Körper Energie, Ausdauer, Intensität und Widerstand verleiht. Als solches ist es eine enge Darstellung des Zustands von Agni; gesundes Agni unterstützt gesunde Ojas, während behindertes Agni die Zusammensetzung und den Charakter von Ojas kontrolliert. Aber Ojas wird auch von vergangenen Traumata, Lebensstilpräferenzen, Stressniveaus, dem Zustand unserer Beziehungen und unserem allgemeinen Bewusstseinszustand beeinflusst. Ojas ist normalerweise reich an Soma (der geschicktesten Form der Materie), und es wird schließlich zu Bewusstsein.

Die Anpassung unserer Ernährung an saisonale Zyklen und Anforderungen des Körpers und das Verständnis der ayurvedischen Behandlungen für saisonale Übergänge können eine Ansammlung von Toxinen im Körper stoppen. Im Ayurveda gibt es keine Theorie, die für alle passt. Aus der Natur lesend, gleichen wir uns mit dem dargebotenen Wissen aus und durch die Anwendung der Methoden sehen wir eine verbesserte Immunität gegen Krankheiten, höhere Kraft, Ruhe, eine glückliche Idee, imaginative Klarheit und sensible Stabilität.

Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


zusammenhängende Posts


Kategorien


21 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 8. September 2022

48 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 28. August 2022

33 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 20. März 2022

61 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 26. August 2022

6 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 29. August 2022

3 Beiträge

Zuletzt aktualisiert 16. August 2022

Trendige Beiträge


Bleib informiert.


Erhalten Sie Zugang zu preisgekrönter Branchenberichterstattung, einschließlich aktueller Nachrichten, Fallstudien und Expertenratschlägen.

Bei Erfolg in der Technologie geht es darum, informiert zu bleiben!

Abonnieren Abonnieren Abonnieren

Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


Folgen Sie uns auf sozialen Plattformen


© 2022 Ardinia Systems Pvt Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Offenlegung: Diese Seite enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass wir eine Provision erhalten, wenn Sie sich für einen Kauf über die Links entscheiden, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.
Datenschutz-Bestimmungen
Webmedy ist ein Produkt von Ardinia Systems.